Die Steirische Harmonika ist ein traditionelles Handzuginstrument, das sich bis heute vor allem im Alpenraum großer Beliebtheit erfreut. In ihrem technischen Aufbau ist sie eine Weiterentwicklung der Mundharmonika. Das diatonische, wechseltönige Instrument besteht aus einem Holzkasten, einer Tastatur, dem Balg sowie den Stimmstöcken. Melodie und Begleitung können auf der Steirischen Harmonika gleichzeitig gespielt werden. Deshalb konnte sie früher häufig verwendete Volksmusikinstrumente wie Zither, Harfe und Hackbrett weitgehend zurückdrängen. Erstmals gebaut wurde die Steirische Harmonika in Wien. Dort galt ihr Beiname Steirisch als Synonym für alpenländische Musik. Unverändert wird sie vorrangig in Bayern, Österreich, Slowenien, Südtirol sowie Tschechien stark verehrt und dort auch hauptsächlich hergestellt.

Der Helikonbass liefert den schönen tiefen Ton

Die Stimmstöcke lassen mit der Anordnung ihrer Metallzungen die prinzipielle Ähnlichkeit zur Mundharmonika sehr deutlich erkennen. Die Tastatur der Steirischen Harmonika umfasst mehrere Reihen von Knöpfen. Meist sind es drei oder vier. Continue reading „In den Alpen beliebt bis heute: die Steirische Harmonika“

Soll das Steirische Harmonika spielen erlernt werden, ist das eine nicht ganz einfache Sache. Hierzu ist eine Musikschule erforderlich, wenn es nicht in der Familie jemanden gibt, der das music-25705_640Instrument spielen kann. Lehrmethoden gibt es heute natürlich auch im Internet, allerdings ist das keine besonders gute Option, denn es wird viel Falsches beigebracht. Zum Beispiel wird in vielen Fällen nicht nach Noten gespielt, sondern nach der Griffschrift, die hierbei weit verbreitet ist.

Möchte man sich das Harmonika spielen aber allein in den eigenen vier Wänden beibringen, ist die Griffschrift zu empfehlen. Eine typische Eigenschaft von der Steirischen Harmonika ist der sogenannte Helikonbass, der vom Orgelbauer Cyril Demian entwickelt worden ist. Die Harmonika hat drei Hauptbestandteile. Zum einen ist das der Balg und die Diskant Seite und zum anderen ist es die Bass Seite.

Heute wieder oft genutzt

War die Steirische Harmonika für eine längere Zeit nur der Hausmusik verschrieben, ist sie heute dank den Zillertalern Schürzenjägern oder Andreas Gabalier wieder voll etabliert. Es wurden mit ihr sogar neue Stilrichtungen erfunden, denn hier wurde Alpenrock und Volksmusik zusammengelegt. Die Harmonika sieht in den meisten Fällen sehr edel aus, darauf kommt es aber nicht an, denn sie muss schließlich den typischen Klang besitzen. Dazu muss aber die Qualität der sogenannten Klangzungen hochwertig sein, je nach der Qualität, klingt das Instrument immer anders.

Heute fällt besonders auf, dass zunehmend wieder junge Leute das Bedürfnis haben, das Instrument zu erlernen. Das kommt besonders daher, weil Noten nicht unbedingt erforderlich sind. Continue reading „Steirische Harmonika spielen lernen“